Die Hymne der Beeles

Das Lied der Beeles

(Melodie: Trio Gardemarsch,Text: R. Aubertin) Es ist wohl bekannt ringsum weit im Land, Dass heut' wie in uralten Zeiten, In Treue vereintund  mit Herz und mit Hand Die Beele's für Ludweiler streiten! Drum rufen wir stolz mit aufrechtem Blick: wir werden es weiter so halten! Bei uns gibt es nimmer und nie ein Zurück! Wir trotzen den bösen Gewalten. Refrain: Mir sinn die Beele's! Wollen die Beele's sein und bleiben! Mir sinn die Beele's, Die Beele's in Wort und Tat. Es ist lange schon bei uns Tradition Und gehört fest zur örtlichen Sitte! Bei Freud' und Humor Prinz Karnevals Thron Zu wissen in unserer Mitte! Drum rufen wir stolz mit aufrechtem Blick: Wir werden es weiter so halten! Bei uns gibt es nimmer und nie ein Zurück!   In seiner Amtszeit hat Robert Aubertin den Text zu dem über die Grenzen von Ludweiler hinaus bekannten Beele Lied geschrieben. Dieses Lied, nach einer Melodie Trio Gardemarsch, wird noch heute bei allen Veranstaltungen gespielt und gesungen. Zwar wurde Jahre später noch ein weiteres Lied von H. Schneider getextet (an Faasend, an Faasend...), aber das Beele-Lied bleibt nach wie vor die Hymne der Beele's.